Blatt #85 | KW 28/2020

Saturday Night Cruising I

Wie konnte Micky Tieber am Wetter drehen? Genau zu diesem Samstag wurde es nach dem Regen wieder sommerlich und mündete in einen milden Abend. Das ganze stand unter einem riesigen Mond.



Ford Escort Mk I RS 2000

Kurz vor dem Lockdown hatte es noch den Jahresauftakt im Saturday Night Cruising (jeden ersten Samstag im Monat) gegeben, dann war für die Alltagsklassiker erst einmal Pause. Nun also eine nächste Session.

Ich hatte meine geliehene Elektrokarre völlig abseits geparkt, denn manche auf dem Set hätten den komfortablen Golf womöglich als Ärgernis empfunden. Beim Weg ins Getümmel blieb ich gleich an meinem Bubentraum hängen: Ford Escort Mk I in der heftigen Version des RS 2000, wie er 1973 auf den Markt gekommen war.

Davor hatten die Escort Mexico diesen Typ bei uns populär gemacht. Ich hab selber als junger Kerl eine überaus räudige Version besessen und häng dahe an diesem frühen Escort. (Das Viech auf dem S/W-Foto. Der Schemen hinter der Scheibe: meine erste fixe Feundin mit dem klingenden Vornamen Brünnhild.)



Lancia Beta

Panda-Boss und Garagenliebling waren diesmal mit ihrem Lancia Beta (H.P.Executive) angekommen. Die Zwei-Liter-Version. Diesen Italiener gab es in der eigentümlichen Kombicoupé-Variante ab 1975. (Wer hier gelegentlich mitgelesen hat, weiß: Garagenliebling ist der Kerl und Panda-Boss die Frau mit dem Hang zu tauglichem Werkzeug.)

Schließlich ein südliches Schätzchen aus dem Raritätenwinkel: Alfasud Sprint Veloce 1.5, gezeichnet von Giugiaro, wie er ab 1982 kurz gebaut wurde. Das Sondermodell Trofeo, ein klassischer Gran Turismo. (200 Einheiten für den deutschen Markt, insgesamt nur tausend Exemplare.)



Alfasud Sprint Veloce

Wenn ich also in den Blättern vor diesem Eintrag gerade mit dem Puch Jamos und dem Puch IMP befaßt war, betraf das den Auftakt der Volksmotorisierung in den 1960ern. Da gab es dann allerhand kleine GT-Varianten für den Motorsport, für die man damals kein Millionäre mehr sein mußte, um mitmischen zu können.

Doch für viele Träumer meiner Generation waren die noch unerreichbar.
Was man bei diesem Saturday Night Cruising zu sehen bekam, hatte einen hohen Anteil hinreißender Wagen, die dann für uns Führerscheinneulinge auf den Kiesplätzen als Gebrauchtwagen zu finden waren; zumindest in den weniger exklusiven Ausführungen.

Genau da tut sich dann ein Genre auf, das von Amerika aus bei uns große Wirkung entfaltete. Pony Cars und Muscle Cars haben geschichtlich ihre Wurzeln in erschwinglichen Flottenfahrzeugen; erschwinglich in den USA, bei uns exklusiv. Das ergibt heute einen interessanten Mix. [Fortsetzung]



Meinen geliehenen Elektro-Golf hatte ich etwas abseits geparkt

-- [start] --