Mythos Puch VIII | Blatt #1

2020 ist bald durch

Das hinreißend zerfledderte Arbeitsjahr 2020 ist inzwischen von zwei Lockdowns geprägt, um die Corona-Pandemie zu bremsen, um zu verhindern, daß unsere medizinischen Einrichtungen vollaufen, um der Wissenschaft Zeit zu verschaffen, damit eine taugliche Impfung den Menschen eine reale Aussicht auf mehr Schutz zu bieten kann.



Dieser Auftakt wurde abgesagt.

Das ist alles derzeit in der Schwebe. Heute, am 17.11.2020, wurde durch weitere Bestimmungen seitens der Behörde der zweite Lockdown noch verschärft. Ursprünglich hatte ich Mythos Puch VII für das laufende Jahr in die erste Austragung österreichweiter Oldtimer-Tage eingebunden.

Das Logo stand auf dem Cover. Bald war klar: das wird so nichts. Mitte März ging Österreich in den Lockdown. Also stellte ich das Sportgerät auf die Startseite und die Puch 800 auf die Projektseite, beides historische Fotos.



Der Lenker läßt auf Motorsport schließen.

Der erste Lockdown und seine wirtschaftlichen Folgen kippten uns das Fundament für jene Innenraum-Geschichte, die ich mit Josef Laller (Zweirad Laller) ausgeheckt hatte. Unter diesen Bedingungen schien es erst einmal nicht möglich, sich eine Veranstaltung vorzunehmen.

Der Sommer ließ uns wieder Luft holen. Manuel Wutti (Puch Club Magazin) war voller Tatendrang und emotional überhaupt nicht darauf eingestellt, sich von den heurigen Bedingungen lähmen zu lassen.



Die Puch 800

Was es dann werden konnte, mußte über die Wochen und Monate im Unklaren gehalten werden, weil niemand voraussagen konnte, wie die Behörde zu einem konkreten Termin auf irgendeinen Status der Pandemie reagiert.



Josef Laller im Raritätenwinkel.

Wutti machte klar, es geht nicht ohne Planung und Vorbereitung bis zur möglichen Absage durch die Bezirkshauptmannschaft. Es hat freilich geklappt und wir erlebten ein fröhliches MBr 2020, ein Moped-Beschleunigungsrennen, an dem sich mehrere Generationen von Enthusiasten beteiligt haben.



Das hat geklappt!

Ich hatte anfangs eine Vitrine im Foyer der Gleisdorfer Volksbank mit Modellfahrzeugen bestückt und so einige Akzente der Puch-Historie zusammengestellt. Es waren auch auf der Ebene weitere Stationen geplant, die unter Bedingungen der Pandemie entfielen.

Allerdings gab es heuer noch eine Verzweigung in die Lüfte. Igor F. Petković hat die Geschichte der „Renner-Buben“ aufgegriffen, die Cousins meiner Großmutter Marianne. Pioniere der Luftfahrt, deren Estaric I mit einem Puch-Motor bestückt war. Das habe ich mit der komplexen Erzählung „Wir Ikarier“ verbunden. Darin spielt das Jahr 1909 eine ganz besondere Rolle.



Manuel Wutti auf dem Drag Strip.

Aus der Fülle dieser Details soll nun für 2021 eine greifbare Geschichte entstehen, die sich auch in Veranstaltungen darstellen läßt; wenn alles nach Plan geht, mit Josef Laller im März 2021, mit Manuel Wutti im Mai des kommenden Jahres.

Wo Petković und Dominika Kalcher mit ihrem „Renner-Hub“ nun hingelangen können, was da im kommenden Jahr möglich sein wird, ist noch völlig offen. Das ist ja radikal neu an dieser Phase, dieses hohe Maß an Unwägbarkeiten, dieser völlige Mangel an Planungssicherheit bei gleichzeitig ständig drohenden wirtschaftlichen Problemen. Eine interessante Zeit!

+) Die Puch-Vitrine
+) Das Moped-Beschleunigungsrennen
+) KUNST:FLUG:111 (Als die RENNER fliegen lernten!)
+) Wir Ikarier (Projekt)
+) Aviatik und Akrobatik (Was sich rund um 1909 verdichtet hat)

start | home
47•20