Blatt #70 | KW 17/2020

Garagenliebling: Brabus B63S - 700 6x6

Die Fahrzeugbezeichnung klingt nach einer chemischen Formel zum Entwickeln von Fotos. Diese Bilder hab ich vom Garagenliebling Gerhard Szamuhely, den es offenbar in doppelter Ausführung gibt, wenn man das Volumen seiner laufenden Beute sichtet. Ich tippe also auf einen heimlichen Zwilling..

Hier sieht man den auftrainierten Verwandten eines Nutzfahrzeugs, das für die australische Armee konstruiert wurde. In den Schluchten einer großen Stadt ist das dann schon ein spezieller Brocken. (Szamuhely als Reaktion auf mein Überraschungsäußerung: „naha, auch in wien nichts alltägliches.“)

Steht man zum Beispiel mit dem etwas schwächeren G 63 AMG Nase an Nase, ahnt man, daß der eher was für Fortgeschrittene ist und ganz unter uns: die meisten von uns sind keine Piloten in diesem Fortgeschrittenen-Segment. Brabus hat die Geschichte gleich noch ein paar Ticks weitergedreht.

Das bedeutet nun 700 PS und bei Bedarf bis zu 960 Nm Drehmoment. Sowas ist selbst in dieser Gewichtsklasse (mehr als 3,8 Tonnen) beunruhigend. Da der Basis-6x6er innen eher a la Bushaltestelle ausgestattet wurde, hat Brabus da natürlich nachgebessert. Aber dieser Aspekt von „Schöner wohnen“ interessiert mich gar nicht.

Ich finde diese große Geste in der Absage an die Vernunft so interessant. Wo wir jetzt gerade im Zweiten Maschinenzeitalter angekommen sind, haben derlei Flausen vermutlich ein Ablaufdatum. Na, wir werden sehen, wohin sich das entwickelt…

-- [start] [puch G] --